So erreichen Sie uns!

Telefonisch sind wir für Sie unter
0 50 31 / 91 27 81 zu folgenden Zeiten erreichbar:

Montag bis Freitag: 09 - 12 Uhr
Montag und Donnerstag: 14 – 17 Uhr

Die Praxis ist geöffnet:

Montag bis Freitag: 08 – 12 Uhr
Dienstag und Donnerstag: 14 – 17 Uhr

Behandlung von Besenreisern

Was sind Besenreiser?

Besenreiser sind kleinste Verästelungen der Gefäße in der Haut, die sichtbar geworden sind, weil sie mehr Blut führen, als vorgesehen. Die Ursachen sind uns noch nicht bekannt. Oft treten sie „einfach so“ auf, manchmal sind sie die Folge einer zugrundeliegenden Krampfader. Daher muss vor einer Verödung kleinerer Venen oder Besenreiser unter kosmetischen Aspekten sicher gestellt werden, dass nicht die Stammvenen oder kräftige Seitenäste diese sichtbaren Venen mit Blut füllen. Dies erfolgt durch eine Ultraschalluntersuchung.

Liegt eine Erkrankung der größeren Venen vor, müssten sie zunächst behandelt werden, um auch einen mittelfristig anhaltenden kosmetischen Effekt erzielen zu können.

Wie kann man Besenreiser entfernen?

Wurde eine größere Vene als Ursache ausgeschlossen oder behandelt, können Besenreiser je nach Durchmesser verödet oder – wenn nur ganz feine Gefäße vorliegen – mittels LASER entfernt werden.

Verödung von Besenreisern

Bei der Verödung wird in die Besenreiser oder in die auf sie zuführenden Gefäße ein Mittel eingespritzt, das sie verklebt. Mit einer sehr feinen Nadel werden viele Stellen punktiert bis das gesamte Feld mit dem Mittel durchflossen ist. Anschließend kommen gelegentlich Druckkompressen unter den Kompressionsstrumpf auf die Haut um ein erneutes Füllen mit BLut zu vermeiden. Die Venen sehen für 2 – 3 Monate braun aus, in dieser Zeit darf keine Sonneneinstrahlung erfolgen. Die Kosten für eine kosmetische Verödung von Besenreisern liegt bei 100 Euro.

LASER von Besenreisern

Die äußerlich angewendete LASER Behandlung ist für dünnste Besenreiser geeignet. Durch die Haut und unter einer Lupensicht wird ein LASER Strahl auf den Besenreiser gerichtet, der durch die Hitze verschweißt.
Anschließend wird das Areal gekühlt. 4 Wochen vor und nach der Behandlung darf die Haut nicht dem Sonnenlicht ausgesetzt werden, damit keine Pigmentverschiebungen auftreten können. Bei dunkler Haut können die Pigmente durch die LASER Behandlung verletzt werden und weiße Striche entstehen, in diesem Fall sollte von einer LASER Behandlung abgesehen werden.

Nach der LASER Behandlung ist es zwar nicht unabdingbar Kompressionsstrümpfe zu tragen, jedoch sicher hilfreich. Die Kosten der Behandlung liegen bei 50 € je Viertelstunde.

Weitere Informationen zu Krampfadern finden Sie im Buch „Krampfadern“ von Dr. Mendoza und Dr. Berger:
ISBN: 3-9808990-0-4 / 2. Auflage, 2003, Arrien Verlag, 5 €